Private Renten­ver­si­cher­ung

Private Renten­ver­si­cher­ung

Private Rentenversicherung

Verbraucher sollten privat für das Alter vorsorgen, da die gesetzliche Rente alleine nicht ausreichend sein wird, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Das gesetzliche System der Alterssicherung dient dabei als Fundament für die Altersvorsorge. Die Renten der gesetzlichen Rentenversicherung werden über das Umlageverfahren finanziert: Die aktiven Arbeitnehmer versorgen mit ihren Beiträgen die heutigen Rentner. Die Bevölkerung altert jedoch, sodass künftig immer weniger Arbeitnehmer für immer mehr Ruheständler aufkommen müssen. Daher müssen Versicherte zusätzlich Geld ansparen, wenn sie im Alter mehr als eine Grundversorgung wünschen. Als private Altersvorsorge bieten sich hier neben staatlich geförderten Riester- und Rürup-Verträgen vor allem auch private Rentenversicherungen an.

Sichere Zusatzrente gesucht? Das ist nicht einfach. Viele Versicherer wollen nur noch neuartige Produkte verkaufen, bei denen es heißt: Weniger Garantie, mehr Risiko. Sie garantieren nur noch die eingezahlten Beiträge und eine Mindestrente. Diese Rente ist meist niedriger als bei einem Angebot mit garantiertem Höchstrechnungszins von maximal 0,9 Prozent, berichtet Stiftung Warentest. Mit einer privaten Rentenversicherung sparen Verbraucher privat Geld für das Alter an und sichern sich eine monatliche Rentenzahlung. Der große Vorteil einer Rentenversicherung und entscheidende Unterschied zu einer reinen Kapitalanlage: Die Rentenversicherung zahlt eine lebenslange monatliche Rente aus – unabhängig davon, wie alt man wird. Man muss daher nicht befürchten, dass einem im hohen Alter das Geld ausgeht. Zudem bietet sie steuerliche Vorteile: Die spätere Rente oder Kapitalauszahlung wird nur zu einem sehr geringen Teil besteuert.

Teile diesen Artikel über: