Sterbe­geld­ver­sich­er­ung

Sterbe­geld­ver­sich­er­ung

Sterbegeldversicherung

Laut Stiftung Warentest betragen die durchschnittlichen Bestattungskosten zwischen 6.000 € und 8.000 €. Hinzu kommen noch Kosten für Notare oder Grabpflege hinzu. Mit 7.500 € sind die anfallenden Kosten in den meisten Fällen abgedeckt. Entsprechende Tarife bekommen Sie bei uns schon für unter 10 € pro Monat.
Sich mit dem Tod zu beschäftigen ist für viele ein unangenehmes Thema. Doch auch für diesen Fall sollte man Vorsorge tragen, da die Angehörigen des Verstorbenen gesetzlich dazu verpflichtet sind, für die Bestattungskosten aufzukommen. Eine Sterbegeldversicherung gibt Ihnen das beruhigende Gefühl, auch für Ihren letzten Weg vorgesorgt zu haben und ermöglicht es Ihren Angehörigen, in Ruhe zu trauern.

Wie bei allen Versicherungen auf den Todesfall hängt die Höhe des Beitrags wesentlich von dem Alter des Versicherten bei Vertragsbeginn ab. Bei Abschluss in höherem Alter sind entsprechend hohe Beiträge für die dann jährlich zu erwartende Sterblichkeit zu erwarten. Beiträge jüngerer Versicherter werden hingegen teilweise angespart, um Vorsorge für die hohe Sterblichkeit im Alter zu betreiben. Im Unterschied zu normalen Lebensversicherungen wird oft auf eine Gesundheitsprüfung bei Vertragsabschluss verzichtet, da sich eine aufwändige Untersuchung bei den niedrigen Todesfallleistungen nicht lohnt. Vielmehr wird in solchen Fällen eine dreijährige Wartezeit verlangt, in der eine gestaffelte Auszahlung der Leistung erfolgt. Bei einem Todesfall im ersten Versicherungsjahr werden oft nur die eingezahlten Beiträge erstattet.
Die Sterbegeldversicherung wird in der Regel bis zum 85. Lebensjahr bezahlt, danach läuft die Sterbegeldversicherung bis zum 100. Lebensjahr beitragsfrei weiter. Die Versicherungsleistung (also die Versicherungssumme plus Überschüsse) der Sterbegeldversicherung wird fällig, wenn der Versicherte verstirbt oder das 100. Lebensjahr vollendet.

Teile diesen Artikel über: